Deutschland erreicht erstmals das Zwei-Prozent-Ziel der NATO

Verteidigungshaushalt soll auf nur 53,2 Milliarden Euro steigen
Foto: Bundeswehr / Mario Bähr

Deutschland wird in diesem Jahr voraussichtlich über 90 Milliarden Euro für Verteidigung ausgeben und damit erstmals das 2014 vereinbarte NATO-Ziel von mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung erreichen. Laut einer von der Allianz veröffentlichten Statistik entsprechen die prognostizierten 90,586 Milliarden Euro etwa 2,12 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Die regelmäßigen Berichte der NATO basieren auf Schätzungen der Mitgliedstaaten und sind für das vergangene sowie aktuelle Jahr noch nicht endgültig. Den Angaben zufolge stiegen die deutschen Verteidigungsausgaben von 52,431 Milliarden Euro im Jahr 2021 auf 67,621 Milliarden im vergangenen Jahr und sollen dieses Jahr 90,586 Milliarden Euro erreichen. Dieser Betrag übersteigt den aktuellen Verteidigungsetat im Bundeshaushalt um fast 40 Milliarden Euro. Dies liegt daran, dass neben den Ausgaben anderer Ressorts wie des Auswärtigen Amtes auch das Sondervermögen und militärische Unterstützung für die Ukraine einbezogen werden.

Die NATO warnt, dass die dargestellten Zahlen von nationalen Angaben abweichen können, da unterschiedliche Definitionen und GDP-Prognosen verwendet werden.

Um das Zwei-Prozent-Ziel dauerhaft zu sichern, müsste der reguläre Verteidigungshaushalt Deutschlands nach Auslaufen des 100-Milliarden-Sondervermögens deutlich erhöht werden, wie Bundeskanzler Olaf Scholz in seiner Rede zur Zeitenwende am 27. Februar 2022 zugesagt hat. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg betonte, dass die europäischen Bündnismitglieder und Kanada ihre Verteidigungsausgaben dieses Jahr um 18 Prozent erhöhten – die größte Steigerung seit Jahrzehnten. Insgesamt erreichen 23 der 32 Mitgliedsländer das Zwei-Prozent-Ziel, das nach dem russischen Angriff auf die Ukraine und der Annexion der Krim 2014 festgelegt wurde. Dieses Ziel soll künftig als Minimum verstanden werden.

Die folgenden 23 Länder geben mindestens 2 % des BIP für Verteidigung aus:

  • Polen – 4,32%
  • Estland – 3,43%
  • Vereinigte Staaten – 3,38%
  • Lettland – 3,15%
  • Griechenland – 3,08%
  • Litauen – 2,85%
  • Finnland – 2,41%
  • Dänemark – 2,37%
  • Vereinigtes Königreich – 2,33%
  • Rumänien – 2,25%
  • Nord-Mazedonien – 2,22%
  • Norwegen – 2,20%
  • Bulgarien – 2,18%
  • Schweden – 2,14%
  • Deutschland – 2,12%
  • Ungarn – 2,11%
  • Tschechische Republik – 2,10%
  • Türkei – 2,09%
  • Frankreich – 2,06%
  • Niederlande – 2,05%
  • Albanien – 2,03%
  • Montenegro 2,02%
  • Slowakei – 2,00%

Folgende Staaten erfüllen das Zwei-Prozent-Ziel der NATO noch nicht:

  • Kroatien – 1,81%
  • Portugal – 1,55%
  • Italien – 1,49%
  • Kanada – 1,37%
  • Belgien – 1,30%
  • Luxemburg – 1,29%
  • Slowenien – 1,29%
  • Spanien – 1,28%
Total
0
Shares
Related Posts
Total
0
Share